Florida, Graduation, Bye Bye USA- hello comeback

06Sept2015

Liebe treue Leser,

ein vermutlich letztes Mal gibt es etwas von mir zu hören. Seit ungefähr 3 Monaten bin ich jetzt zurück in good ol' Germany. Trotzdem habe ich euch nie von meinen letzten 20 Tagen in den USA erzählt.

Beginnen wir mit Lindsey Stirling. Nachdem wir zu der riesigen wunderschönen Halle in Chicago gefahren waren und dort unsere Plätze eingenommen und die Vorband gehört hatten, ging es auch los und wow, diese Frau ist unglaublich beeindruckend und ein eindeutiger Beweis für multitasking. Während sie Geige spielte, tanzte sie auf der gesamten Bühne herum für über eine Stunde und sang zwischendurch auch immer wieder. Ihre Show war außerdem sehr interessant, weil es mehrere Beiträge über die Stärke eines jeden gab und das Konzert war eines der Besten, die ich je gesehen habe! Gleichzeitig war das auch Joannie's Geburtstag, wofür Marysia und ich ihr am selben Sonntag auch Geige spielten.

Obwohl wir den letzten Schultag ja schon am Donnerstag hatten, war am Samstag das final letzte Mal, wo wir offiziell in der Schule waren, nämlich die Graduation. Natürlich gab es dafür die obligatorischen Mäntel und die 4-eckigen Hüte mit der "Tassle" daran. Da die Case High School Farben grün und gelb sind, inspiriert von den Green Bay Packers übrigens, sah das dann auch.. nun ja.. interessant aus, bessere Farben hätte ich mir trotzdem vorstellen können xD. Das Ganze fand auf dem Sportplatz der Schule statt, das heißt alle Tribünen und weitere Bänke waren gefüllt von den Familien und Freunden der ungefähr 500 Seniors. Hinter einer Bühne standen 3 Spalten von Stühlen für die Graduenten, die sogar mit weißen Überzügen gestaltet wurden. Alle in Cap und Gown gingen einzeln und dann zu zweitt je nach "Homeroom" (also Klasse) auf und setzten sich unter tosendem Applaus natürlich. Ein paar Reden wurden gehalten und letztendlich ging jeder einzeln auf die Bühne und bekam sein Diplom überreicht und schüttelte ein paar wichtige Hände. Nach dem letzten taten dann die Hände auch dementsprechend weh, denn ewig klatschen kann ja niemand. Traditionell wurde am Ende die "Tassle" von der rechten Seite des Hutes auf die Linke übergeben und all schmissen ihre Hüte hoch. Insgesamt ein sehr trauriges und endgültiges Erlebnis sowohl für die Austauschschüler als auch die anderen 12. Klässler, für die nun ein neues Kapitel des Lebens startete. (Die Austauschschüler wurden übrigens extra in der Rede der Schulleiterin erwähnt und durften einmal aufstehen und beklatscht werden lol).
 Üblich ist es in den USA außerdem, eine Graduation Party zu veranstalten, also Freunde und Family einige Wochen nach der Graduation einzuladen und mit ihnen zu feiern und deren Geschenke entgegen zu nehmen. Leider waren Marysia zu keiner der Party's, zu denen wir eingeladen wurden, mehr da, deswegen leider keine genaueren Berichte.

Außerdem sind wir dann tatsächlich noch nach Florida geflogen! Sehr aufregend, obwohl man glauben könnte, dass wir uns daran gewöhnt hätten, alleine irgendwo hinzufliegen, aber von Milwaukee über Atlanta nach Tampa zu fliegen, hat Spaß gemacht. Insgesamt dauerte das auch nur etwa 5 Stunden insgesamt, sodass wir uns schon bald am Flughafen in Florida wiederfanden, wo wir nach etwas Wartezeit von unserer "Reiseleiterin", die mit ihren beiden Kindern und uns ein bisschen Tampa und Orlando begutachten wollte, abgeholt wurden. Wir lebten dort bei deren Mutter, die, wie in Florida üblich, auch Zugang zu einem Pool hatte (bei ungefähr 35 Grad Celsius jeden Tag und zu jeder Tageszeit auch ziemlich nötig), den wir auch gleich am ersten Tag ausgiebig benutzten. In Tampa verbrachten wir einen Tag in den Busch Gardens, was ein Achterbahnen Park mit Zoo ist. Dort gab es also alle Arten von Tieren und auch einige Shows mit Eislauf oder Tierdressur, die wir uns angesehen haben. Insgesamt ein sehr touristenreicher Ort, aber es hat trotzdem Spaß gemacht und man kann dort unglaublich viel Zeit verbringen und glücklicherweise bekommt man dort gratis Wasser, was auch sonst zur schnellen Dehydrierung führen würde, denn bei der Hitze und der knallenden Sonne, will man echt genug trinken und sich Sonnencreme mit Lichtschutzfaktor 100 drauf machen. Außerdem lebt der Vater der oben gennanten Frau dort, der begeisterter Jet Ski Fahrer ist, womit ihr euch denken könnt, was wir die anderen beiden Tage dort unternommen haben.... Am Strand von Tampa kann man aber nicht, wie man denken könnte, großartig baden können, denn in dem Wasser lauern ziemlich viele gefährliche Tiere, so zum Beispiel Rochen, die sich in dem Sand verstecken und extrem schmerzvolle Stiche haben und große Narben hinterlassen. Auf dem Jet Ski, von dem man echt aufpassen musste, nicht runterzufallen, konnten wir außerdem einen Tigerhai sehen und Delfine von weitem, am 2. Tag sind 2 Delfine mit ihrem Kleinkind auch direkt um den Jet Ski geschwommen und haben mit uns gespielt, sodass man sie fast hätte berühren können! Außerdem sind dort überall auf dem Strand Krabben, Reiher, die uns die im Netz gefangenen Fische direkt weggefressen haben, als wir einen Meter entfernt standen, und ein riesiges Tier, was mich in totale Faszination gebracht hat. Es hatte einen riesigen Panzer und einige Fühler und war rund und krabbelte so im seichten Wasser, und ich, total aufgeregt, renne los und erzähle den anderen, was dass da für ein seltenes Tier gewesen sein muss, bis ich eines besseren belehrt wurde, nämlich, dass diese Urkrabben noch aus der Urzeit stammen und relativ häufig vorkommen, aber keinen rechten Lebenssinn haben. Wir mussten, wenn wir ins Wasser gegangen sind, immer diese Taucherschuhe tragen, weil allgemein in der Erde alles mögliche sein könnte. Ein anderer interessanter Fakt ist, dass in dem See in der Wohnwagensiedlung des Vaters der Reiseleiterin, es Alligatoren gibt, was in so ziemlich allen Süßwassertümpeln, -seen ist und niemand dort hat Angst vor den riesigen Viechern, obwohl die da durchaus mal irgendwo rumliegen oder durch die Straßen kriechen. Ich fande es schon beunruhigend, Augen aus dem See auftauchen zu sehn grrrr.... Aber nochmal zurück zum Jetski: der Vater von der Frau (übrigens ein typischer floridianischer Rentner: Blonde lange Haare, braun gebrannt (fast schwarz) und mit Bierbauch) hatte eine Art von Luftkissen, welches man hinten an den Jetski spannen konnte, worauf bis zu 3 Personen liegen konnten und sich festhalten mussten. Oder eher FESTKRALLEN, denn sobald der Jetski schnell um Kurven fuhr oder allgemein das Tempo beschleunigte, wurde man in den Wellen herumgestoßen und flog teilweise mehrere Meter auf dem Teil in die Luft. Klar war ich diejenige, die in der ersten großen Kurve sich nicht mehr genug festkrallen kann und in hohem Bogen ins Wasser fliegt. Sofort wurde ich instruiert, mich ja nicht in dem Seegras zu bewegen (an der Stelle war das Wasser etwa 2 Meter tief und daher hing ich direkt in den Algen), da dort irgendwelche bissigen Tiere lauern. Also hing ich für mehrere Minuten da rum, solange bis der Fahrer sich zurückbewegen konnte und ich wieder auf das Luftkissen klettern konnte. Ich habs trotzdem sofort wieder gemacht, nachdem ich dadurch meine Lektion gelernt hatte und es hat total viel Spaß gemacht, an den Touristenstränden vorbeizusausen, hin zu irgendwelchen einsamen Inseln, wo wir dann teilweise ausgestiegen sind und die Tiervierfalt bewundert und außergewöhnlich große und in allen Farben vorhandene Muscheln gesammelt haben. Außerdem besuchten wir in Tampa eine ehemalige Abwehrstelle gegen die Spanier, wo noch Bunker mit Gras auf dem Dach erhalten waren und wo wir zum ersten Mal, da diese direkt am Strand lag, das klare blau-grüne Wasser bewundern konnten. Abends gingen wir außerdem zum Sponge Dock, also dem Hafen der Schwämme, wo dort hergestellte auf der ganzen Welt berühmte Schwämme verkauft wurden in allen unterschiedlichen Größen und zu allen unterschiedlichen Preisen. Da Florida allgemein sehr teuer ist, war unsere Hauptnahrungsquelle Subway bzw. 7-Eleven.

Nach den 3 Tagen in Tampa machten wir uns dann alle mit einem Leihwagen nach Orlando auf, was ungefähr 2 1/2 - 3 Stunden entfernt lag. Dort regnet es jeden Tag zur gleichen Zeit, sodass wir dafür sorgen mussten, immer nachmittags irgendetwas zum Unterstellen zu haben. Orlando - was kommt da als Erstes in die Gedanken - natürlich Disney World, Universal Studios und Sea World. Da alle dieser Parks unglaublich teuer sind, haben wir uns entschieden, in die Universal Studios und dem dazugehörigen Adventure Island zu gehen, womit wir 2 Tage verbracht haben und trotzdem noch sündhaft viel Geld bezahlt haben. In den Universal Studios gab es Achterbahnen von "Ich - Einfach unverbesserlich", "Rock it" (die Größte dort, bei der man sich die Musik aussuchen durfte, die man während der Tour hören wollte und die an die Höhen und Tiefen der Achterbahn angepasst war), "Shrek" (eine etwas langweilige Tour, die aber in 4D stattfand und bei der die Wartezeit ausnahmsweise mal nicht mehrere Stunden betrug, sondern nur 1 oder so), "Die Simpsons" (ein Ride mehr für Kinder... denke ich....), "MEN IN BLACK" (bei dem man selber Monster abgeschossen hat, leider war ich nicht so gut im Zielen lol), "Terminator", "Revenge of the Mummy", "E.T.", "Disaster" (dort wurde ein Film mit einem selber gedreht, wie man in einer brennenden Straßenbahn sich fürchtete). Außerdem haben Marysia und ich uns dort eine "Fear Factor"-Show angeguckt, welches es ja auch im Fernsehen gibt und wo die Wettbewerbsteilnehmer irgendwelche ekligen unnötigen Sachen machen mussten, um zu gewinnen. Zum Beispiel musste ein Teilnehmer seinen Kopf in deine Box mit einer Vogelspinne machen und sie auf sich rumklettern lassen, währen ein anderer mehr als 30 Blutegel aufs Gesicht gesetzt bekam. Zudem mussten 2 Wettbewerber aus einem Tank voll mit Aalen Tintenfische sammeln und damit in einen Eimer werfen. Ich glaube nicht, dass ich sowas noch mal sehen muss um ehrlich zu sein........... Ein großes Glück unsererseits war außerdem, dass an dem Abend, wo wir da waren, die Goo Goo Dolls spielen sollten, sodass wir uns diese gratis angucken konnten und so noch ein Konzert mitnahmen. Der Universal Studios Park ist über eine Harry Potter Eisenbahn außerdem mit dem Adventure Island verbunden. Beide Parks haben eine Art von Harry Potter Welt, bei dem einen mehr wie ein Bahnhof aufgebaut, und bei dem anderen als gesamtes schneebedecktes Dorf, in dem auch Hogwarts nachgebaut wurde, sodass man beim Anstehen für die Achterbahnfahrt sich durch das gesamte Schloss durcharbeitete mit allen möglichen Effekten. Also war der Adventure Island Park fast ein bisschen aufregender als der Universal Studios. Denn in dem Harry Potter Dorf konnte man sogar Butterbier trinken (ein bisschen süßlich wie mit Schorle) und sich Zauberstäbe und alles mögliche kaufen, allerdings zu unmenschlichen Preisen. Trotzdem waren die Harry Potter Rides die Besten, sodass wir den in Hogwarts sogar 2mal gemacht haben. Dazu eine kleine Anekdote. Wir stehen für ungefähr 1 1/2 Stunden dort an, weil der Ride mit den Effekten richtig gut gemacht war und anscheinend sehen wir sehr wissend aus mit unserem Plan in der Hand, weswegen sich ein Pärchen hinter uns erkundet, ob diese Fahrt das Anstehen tatsächlich Wert ist, woraufhin wir versichern, dass das der Fall ist. Als wir endlich am Ende der Schlange sind, kommen Marysia, ich und das Pärchen in einen 4er Kasten, der sogleich losschwingt und uns mit auf die Animationen nimmt. Mitten während der Tour bleiben wir plötzlich stecken, in einer ziemlich ungünstigen, halb hängenden Person und Marysia und ich teilen den beiden anderen mit, dass DAS letztes Mal nicht passiert ist xD. Nachdem wir noch ein weiteres Mal stecken blieben und der Ride zu Ende war durften wir dann aber ohne Anstehen gleich nochmal aufgrund der Unannehmlichkeiten, was wir natürlich sofort ausnutzten um ein drittes Mal zu fahren. Neben dem Harry Potter Part gab es außerdem einige Wasserrides, was soviel bedeutete wie man setzte sich in das Abteil und wurde in irgendwelchen Wildströmen so lange herum gewirbelt, bis man klitschnass war. Einer davon stand im Jurassic Park, wo wir fast von einem Dinosaurier gefressen wurden und es dabei so rasant bergab ins Wasser ging, dass Marysia ihre Bandana verlor. "Superman", "Sindbad", "Spiderman", "Poseidons Fury" und "Storm Force" waren andere Achterbahnen, die Spaß gemacht haben und abgeschlossen wurden durch den Hulk Ride, den man aus mehreren Kilometern Entefernung aufgrund der Größe schon ausmachen konnte. Als wir schließlich aus einem der Rides rauskommen, regnet es in Strömen, aber so richtig, so ein Nach-2-Sekunden-Draußen-Sein-Wirst-Du-Pitschnass-Regen. Leider mussten wir schnell zur anderen Seite des Parks, weshalb wir uns nach einigen Minuten entschlossen, durch den Regen zu rennen. Als wir beim Starbucks ankamen, tropften wir den gesamten Boden voll.

Weiterhin sind wir in Orlando zu Disney Downtown gegangen, einer Stadt, die praktisch nur aus Disney besteht. Unser Hotel war ein mindestens 3 Sterne Hotel mit immerhin 3 Pools, wo wir einmal auch nachts baden gingen. Trotzdem war die Florida Woche schneller um, als man dachte und wir flogen von Orlando früh morgens zurück nach Wisconsin, wo wir frierend aber braun gebrannt in Empfang genommen wurden und unsere letzte Woche in Racine starten sollte.

Die Imagine Dragons spielten ein Konzert an dem Tag nachdem wir wieder da waren, was wir uns natürlich nicht entgehen lassen konnten und wo ungefähr unsere halbe Schule anwesend war, aber sie haben sehr gut gespielt und Marysia und ich, weil wir uns ja vorher schon die CD gekauft hatten, grölten lautstark mit. Aber auch das sollte nicht unser letztes Konzert in America sein, denn am vorvorletzten Tag, fand das Summerfest in Milwaukee statt, wofür wir Freitickets geschenkt bekommen hatten und wo unglaublich viele berühmte Künstler auftraten auf mehrere Tage verteilt. An dem Tag, wo wir da waren, hatten wir deshalb die Möglichkeit, Bastille live zu sehen und mitzusingen, wo auch wieder die halbe Schule war. Außerdem trafen wir uns nach Florida noch einmal alle mit dem Theater, wo wir unsere Final Reflections vorlasen und ein Buffet veranstalten und trotz einer Eiseskälte zum Strand runterliefen. Als es dann doch noch mal warm wurde trafen sich Emma, Marysia und ich nochmal dort und genossen das kalte Wasser des Lake Michigan zum Baden (obwohl Racine einen der 60 schönsten Strände in den ganzen USA hat) und Sonnen. Am letzten Abend gingen wir zu einem Restaurant wohin uns Joannie und Warren einluden, wo ich dann die Alkoholregel brach *Evil Face*. In derselben Nacht (in der ich 2 Stunden schlief) packten wir und machten das Abschiedsgeschenk für Joannie und Warren (eine Art Scrapbook mit gemeinsamen Erinnerungen und ein Bild auf einer Leinwand selbstgemalt (von Marysia, weil meine Malkünste ja echt etwas umstritten sind)). Inzwischen bin ich so froh, dass wir uns am letzten Tag außerdem nochmal aufrafften und eine CD aufnahmen von unseren Duetten in dem Aufnahmestudio von Joannie's Bruder, denn das ist das, was für immer bleiben wird. Was mich in der letzten Nacht auch extrem glücklich machte *man bemerke die Ironie* ist, dass so gegen 3 Uhr morgens der Reisverschluss meines Koffers reißt. Also so reißt, dass man ihn weder vor noch zurück bewegen konnte und er auf beiden Seiten geöffnet war. Glückwunsch Inken, da hast du ihn echt zu voll gestopft. Glücklicherweise hat Warren am nächsten morgen um 7.30 (wo ich nachdem ich so 5.00 Uhr schlafen gegangen war) all seine Kraft benutzt um diesen doofen Reißverschluss wieder zu bändigen und hat es tatsächlich geschafft. Insgesamt hatte ich schlussendlich 2 große Koffer, einer davon mit Übergewicht und ein paar Sachen, die mit einem Paket nachgeschickt werden mussten.

Die letzte Autofahrt nach Chicago zum Flughafen war qualvoll.

Marysia und ich hatten glücklicherweise den ersten Flug zusammen, trotzdem gab es keine Plätze mehr nebeneinander weswegen wir in dem Flugzeug erst tauschen mussten, um die letzten Stunden gemeinsam zu verbringen.

Der Abschied war qualvoll.

Als wir schließlich in Frankfurt ankamen, hatte ich bedenkliche Probleme, ein deutsches Wort rauszubringen. Und bevor ich es wirklich realisieren konnte, war es Zeit, mich von Marysia zu verabschieden. Stellt euch das folgendermaßen vor: Marysia und ich stehen uns gegenüber und lachen. Wir umarmen uns und wünschen uns einen guten weiteren Flug. Ich drehe mich um und fange an zu weinen und schluchzen wie noch nie und zwar die gesamte Zeit.

Die Ankunft war qualvoll.

In Hamburg, nachdem ich mir mein Gepäck zusammengesammelt hatte (dank meiner ungelogen 12 Klamottenschichten und 3 paar Hosen war meine Bewegungsfreiheit sehr eingeschränkt und ich hatte Geige, große Tasche und 2 Koffer zu schleppen) und mein strahlendstes Lächeln aufsetzte (was in dem Moment wirklich schlecht möglich war), werde ich von meiner Familie erstmal geflissentlich ignoriert. Erst als ich sie von hinten antippe fällt ihnen auf, dass ich ja doch echt schon da bin.

 

Das wars also. Ich bin zurück in Deutschland und konnte alle meine Freunde und Familie wieder in die Arme schließen. Trotzdem werde ich nie irgendetwas vergessen, was ich in diesem Jahr erlebt habe und es ist erst endgültig vorbei, wenn ich es vorbei sein lasse.

 

P.S.: Fall ihr denkt, dass das hier der letzte Eintrag wird: falsch gedacht! Ein Spezial über meine Wiederzusammenkunft mit Marysia in Moskau wird noch irgendwann dazukommen.

 

"Fly like an Eagle" - "Friends are friends forever"

 

Love, Inken "Inkansas" "Inx" "Inks"

Choir Cry, Prom Nr. 2, Birthday Parties, Zoo, Work & Last Day Of School

05Juni2015

 Hallooo meine Lieben,

Auch von mir gibts mal wieder Nachricht nach nur so 40 Tagen haha. So langsam geht mein Jahr in den USA ja dem Ende zu. Noch 21 Tage und dann trudele ich wieder am Flughafen in Deutschland ein. Vorher gibt es aber noch jede Menge zu sehen.. Heute Nacht haben wir unser Lindsey Stirling Konzert *-* und am 14. fliegen wir dann nach Tampa, FL um von dort nach Orlando und Miami zu reisen (Disneyworld ich kooomme). Zurück zu den eigentlichen Ereignissen:

Am 29.04. bin ich wie angesagt zu dem Honors Breakfast gegangen. Was genau das bedeutete war, dass ich recht gute Noten hatte und somit einen Letter/Buchstaben verdient hatte. In den meisten amerikanischen Schulen haben sie eine Letterjacke, was eine wirklich warme Jacke in den Farben der Schule ist, wo alle verschiedenen Preismedaillen und so angeknüpft werden können. Auf diese Jacken näht man gewöhnlicherweise auch einen Buchstaben, der so handteller groß ist. Diesen Buchstaben habe ich jetzt also... die Jacke kostet aber so $200 also werde ich die nicht kaufen haha. Am Freitag der selben Woche hatten wir ein Chorkonzert für die Mittelschüler und Grundschüler (was echt süß war, weil die alle so klein waren und uns als so groß angesehen haben). Leider waren wir nicht der Beste dieser Chöre, was schon ein bisschen peinlich war xD.

Jetzt zum Mai: am 1. sind wir nach der Schule (nach 1h im Park liegen, wo ein Mädchen doch tatsächlich gefragt hat, ob Deutschland in den US ist) sind wir mit Gabe zu einem wirklich witzigen Theaterstück in der Schule gegangen (es handelte davon, wie die NSA ja alles über uns weiß) und natürlich auch zum Starbucks und Noodles & Company, wo wir eine Löffelspitze der scharfen Sriracha Soße gegessen haben, weil.... warum ja nicht xD. Und weil wir auf dem Hinweg ein Schild gesehen hatten haben wir auch noch Kätzchen und Welpen im Tierladen gestreichelt (Puppies sind doch sooo süß). Am 2. Mai war unser "langerwarteter" State Contest, also der Musikwettbewerb, bei dem wir im März weitergekommen waren. Es war dann aber doch nicht so furchtbar, wie erwartet, weil wir echt nicht superschlecht waren haha (ich habe eine 1 in meinem Solo bekommen und in dem Duett mit Marysia ne 2 und im Frauenchor haben wir alle auch eine 1 verdient. Der Wettbewerb fand in UW-Parkside statt, also der Uni, deswegen haben wir uns auch ein paar hunderte Male verlaufen. Das einzig wirklich doofe des Tages war, dass wir Pancake Day verpasst haben, also ein großes Fest, wo die Tickets zwar sündhaft teuer sind, aber man unlimited Pancakes essen kann *-*. Am darauffolgenden Tag (Sonntag) haben wir Bradford besucht (eine große High School berühmt für ihr Gheaterprogramm) und das Musical "In the Heights" bewundert (also im Ernst diese Kinder sind die besten Schauspieler, Sänger und Tänzer EVER). Mit dem Ende dieses Wochenendes rückte aber auch ein anderes Event näher: Prom. (Also Prom Nr.2 xD). Deswegen sind wir am Montag, dem 4., nach Milwaukee gefahren, um uns unsere Kleider auszusuchen (Gott, das hat gedauert und sie hatten nicht mal so viele zur Auswahl, obwohl unser Städtchen doch für das weltbeste Prom bekannt ist!). Trotzdem waren wir letztendlich erfolgreich :). An alle interested in Mexiko: der Cinco de Mayo steht zwar im Kalender drin, hat aber keinerlei Auswirkungen. Die Schulwoche verlief also normal, bis...ja bis Freitag. Ich hatte mich ja echt darauf gefreut, ein Baseball Spiel zwischen Milwaukee Brewers und Chicago Cubs zu sehen. Also wir fahren da hin und Marysia und ich sind superaufgeregt. Und dann.. das Spiel war echt das lamgweiligste Irgendwas, das ich je gesehen hab. Am Ende Chicago hat gewonnen aber an dem Zeitpunkt war ich schon fast eingeschlafen lol. Wegen unseres Versuchs, gesund zu essen sind wir am Samstag ein bisschen Grocery-Shopping gegangen um uns mal mit den Preisen von organischen Lebensmitteln vertraut zu machen und so und... wow Mama Iich bewundere dich sehr, das jede Woche durchzumachen!!! Am 10. Mai, der ja hier Muttertag ost (zu dem wir Joannie etwas auf der Geige gespielt haben) haben wir mit Joannie und ihrer Tochter und deren Familie schön gegessen *-*. Mein Promdress musste noch gekürzt werden und dann war da doch tatsächlich ein Loch drin!! Zum Glück hat die Frau, die es bearbeitet hat für mich das gut versteckt. (Random fact of the day). Außerdem sind Marysia und ich dem Erwachsenwerden noch einen Schritt näher gekommen, bei dem verzweifelten Versuch, ein bisschen Geld zu verdienen (ich bin jetzt Master im Garagenreinigen -.-), deswegen haben wir für ein paar Tage gearbeitet. Am 15. Mai war ja ein ganz besonderer Tag (ihr fragt warum??)

 

Mein 16 1/2 Geburtstag :D. Denkt nicht ich bin jetzt schon soo verwöhnt haha aber weil ich an meinem wirklichen Geburtstag ja noch in der anderen Gastfamilie gelebt hatte (die sich ja nicht dafür interessiert hatte, um nicht zu sagen: vergessen), hatten Joannie und Warren sich überlegt, mich zu einem deutschen Restaurant einzuladen und.. oh Gott dieses Essen war soooo gut!! Ich hatte Spätzle, Schnitzel und Rotkohl und hab das noch nie so sehr genossen, ich schwöre!

und dann am 16. Mai ging die richtige Party ab: PROM 2K15! Morgens Make-up Termin, dann Haar bei Chimere's Mutter und dann ab Downtown zum Fotosmachen, zum Marriott zum Essen und dann zur Schule. Und diese Seniors kommen ja in Limousinen, riesigen Bussen, Cabrios und vielem mehr. Erstmal Prom in der Schule war so 1 1/2h Tanzen und das Betreten der Schule wurde bejubelt bei den Unterklassen, die auf Tribünen vor der Schule saßen. Am Ende davon wurde die Promqueen und der Promking gekürt und meine wirklich gute Freundin Bria wurde Promqueen (*Partyhard*). Aber das war noch nicht das Ende von Prom.. In fact es hatte nur angefangen (*da da da dammm*), weil wir anschließend zurück in unsere Autos gekrochen sind und Downtown zur riesigen Party-Stadthalle gefahren als ne lange Autokette, wo wir die anderen Schulen der Stadt getroffen haben zur Rotary Postprom, wo das eigentliche Event abging. Erst einmal wurden wir Live im Fernsehen übertragen, wie wir reingegangen sind und die Halle...omg! Es gab alle möglichen Essenssachen, Karaoke in ner Halle, ne Tanzhalle, Wii Stationen, Lets Dance Zeug, Lasertag (was mit meinem langen Kleid ECHT nicht einfach zi spielen war haha), Twister (auch da ein langes Kleid nicht gerade vorteilhaft) und alle möglichen Fotostationen. Das ganze war dann bis 3am. Oh und ich bim gegangen mit David (als "Partner"), Marysia und Andrew und Gabe. Na ja  ach 3 Uhr morgens waren wir dann auch ziemlich fertig und sehr glücklich als wir dann um 8 Uhr wieder aufstehen durften um zur Konfirmation unseres Gastneffen zu gehen..der gesamte Tag war alles andere als glücklich, aber  das war es wert. Glücklicherweise war am Montag sowieso "Senior Skip Day" (aka "12. Klässler schwänzen Tag"), wo Marysia und ich als fake 12. Klässler ja mitmachen mussten, gel?!

Am 22. Mai ist Gabe nochmals aus Chicago angetanzt und wir haben eine Improv Show geguckt in der Schule, die auch wieder superwitzig war und danach mal wieder Starbucks (man muss den ja genießen, solange man noch kann!!) Und auch zum ersten Mal amerikanisches KFC. Der 23. Mai war kultureller Bildungstag für uns haha. Wir sind zum RAM Kunstmuseum gegangen (die haben sich dort vielleicht gewundert, als 2 High School Schüler an einem Samstagnachmittag das Museum alleine betreten haben haha). Was Kino angeht habe ich natürlich Pitch Perfect 2 gucken müssen, was einfach nur super lustig war, gerade weil das deutsche Team da war und die Green Bay Packers, unser Football Team. Außerdem haben wir auch Poltergeist geschaut (Horrorfilme in 3D sind doch echt bae) mit Chimere und Stacii. Am 25. Mai war dieses Jahr Memorial Day, also der Tag, an dem alle Amis ihre amerikanische Flagge beleuchten und zum Friedhof und so gehen um ihren Veteranen zu danken. Marysia und ich als treue Amis (*hust hust*) haben das gute Wetter benutzt um dem Zoo in Milwaukee einen Besuch abzustatten. Es war es echt wert, sie hatten Giraffen, Elephanten, Gepards, Zebras, Löwen, Robben und alles was man sich eben vorstellen kann. Und außerdem kamen wir passend zu einer Dinosaurier Ausstellung, wo die Dinosaurier lebensgroß waren und sich sogar bewegt haben und Töne von sich gegeben haben. Am 28. hatten wor unser letztes Chorkonzert.. alle 12. Klässler sind sowohl im Frauenchor als auch im Konzertchor rausgerufen worden und haben eine Rose bekommen und im Frauenchor jeder Senior hat ein Poster von einem Freund gemacht bekommen (in meinem Fall Willow). Es war echt traurig besonders, weil unsere 2 letzten Lieder "Like an Eagle" und "Friends" waren (hört sie euch niemals an!!!). Anschließend sind Marysia und ich mit unseren Freunden zu Culvers zum Eisessen gegangen (2x Emma, Austin, Kara, Morgan). Trotzdem war es nicht so schlimm, wie am 4. Juni.... (darauf komme ich später zurück). Am 29. haben wir uns zum letzten Mal als International Club mit den Kids von Horlick High School getroffen mit taiwanischem Pudding, chinesischen Snacks, einer wirklich scharfen mexikanischen Suppe und vielem mehr. Anschließend hatte David seine Geburtstagsfeier. Außerdem haben wir an diesem Tag unser Jahrbuch bekommen also mit Bildern von allen und allen möglichen Seiten über Events und Sport und Clubs. Es gab sogar eine Party, sodass wir von 7. und 8. Stunde freigestellt wurden. Auf der Party haben dann die Freunde unterschrieben und wir wurden mit Farbe beworfen haha. Am 30. Mai sind wir mit Gabe zum Campen gefahren. Um ehrlich zu sein waren es Marysia, Gabe und seine 3 heißen Footballkumpel Matt, Mike und Carl. Es war echt fun, wir haben überm Feuer gekocht, ein Hockeyspiel geguckt und s' mores gemacht und Spiele gespielt. S'mores heißt : Keks, darauf Schokolade (aber nur Hersheh's!!), darauf ein golden gebratener Marshmallow und dann wieder Keks. Es mag jetzt nicht allzu appetitlich klingen aber es ist echt göttlich!.. Da die Vögel ja am Morgen sehr gerne zwitschern, haben wir den Rest unseres Sonntags damit verbracht, uns zu erholen. Oh, ein mal ganz anderes Thema. Für mein Chemie haben wir alle was gekocht und ich hab mich mal wieder an ein deutsches Rezept gewagt: Zwiebelkuchen. Erst dachte ich ja noch, alles könnte gut werden. Das hat sich aber sehr schnell verändert, nachdem ich feststellen musste, dass Amerikaner keinen Quark herstellen oder verkaufen (halloooo?! Kein Quark?! WARUM?!?!) und ich stattdessen Yoghurt und sauercreme mischen musste. Somit war der gesamte Teig versaut und der Rest... Na ja.. am Ende war es eben okay.

Und damit sind wir ja auch schon im Juni. Die erste Woche im Juni war für alle12. Klässler die letzte Woche und alle anderen haben immernoch nächste Woche :D Da ich aber auch in einigen Klassen bin, die nicht für 12. Klässler sind, musste ich alle finals (Halbjahresarbeiten -> siehe 1. Halbjahr) in der Woche schreiben. Ich hatte auch noch so hunderte Projekte, z.B. 5-7 Seiten Arbeit, eine Schulstunde unterrichten, meine Facharbeit korrigieren, eine Rede schreiben, ein 6 seitiges Skript schreiben und einstudieren und so weiter. Abgesehen davon, Donnerstag (gestern) als letzter Schultag war einfach nur eklig. Zwischen Weinen irgendwelche Reden zu halten ist echt nicht schön (schlimmster Tag EVER).

 

Naja noch 20 Iirgendwas Tage bis ihr mich wieder hab.

See y'all later

·Inken·

April (Fools) - Students vs. Teachers, Easter, Spring Break and Prom Nr. 1

19April2015

Kurz nach dem letzten Eintrag hier auch schon der nächste, mein totaler Lieblingsmonat *husthust*. April ist die Zeit, wenn sogar in Wisconsin die ersten Sonnenstrahlen spürbar sind. Trotzdem fing er ja erstmals mit aprilsfoolsday an (meinem leichgläubigen Ich sehr zu schaden), also dem ersten April. Glücklicherweise fiel er dieses Jahr nicht allzu schlimm aus und alle Scherze wurden vor dem Ende des Tages aufgedeckt xD. (Keine weiteren Details notwendig!)..

Sozial haben Marysia und ich uns schon engagiert und zwar haben wir am Chor in der Kirche teilgenommen und ein kleines Jugendgrueppchen gebildet und "Oh happy Day" an Ostern gesungen. Allgemein zu Spring Break: ich habe doch tatsaechlich 3 meiner Lehrer getroffen, die ich doch so froh war los zu sein ._. Alle Omis in der Kirche waren jedenfalls ganz begeistert von uns, was letztendlich zu einem bestimmten spaeteren Ereignis fuehren wird. Vor den Ferien hatten wir aber sogar nochmal ein bisschen Action in der Schule und zwar sind Lehrer der Schule gegen Schueler im Basketball angetreten, was wirklich witzig war, weil sehr viele Lehrer hier sehr jung und engagiert sind und Spass daran haben, an so etwas teilzunehmen. Leider waren sie zu ehrgeizig, sodass wir Schueler... nun ja... verloren haben :D. Wie man den ersten Tag der Ferien verbringt, wissen wir ja alle also schreite ich gleich zum Sonntag vor, wo wir Familie zu Besuch hatten und natuerlich gutes Essen. Hier ist es ueblich, Ostereiersuchen am Tag vor Ostern zu machen, woran ich aber nicht teilgenommen habe, weil na ja.. mit 16 Jahren ist keiner daran interessiert, dir eine Freude zu machen xD. Am Montag haben wir ein sehr gutes Restaurant in Milwaukee besucht, das "Central Cafe" mit einer wirklich coolen Freundin der Familie Laura. Am selben Tag haben wir mit ihr auch noch einen kleinen Zwischenstop bei ihrer Freundin gemacht, wo 2 Hunde waren, die gelindermassen gesagt die Groesse eines riesiegen Pferdes hatten xD. Ein kleiner FunFact: Hier heisst es nicht "TK maxx" sondern "TJ maxx", obwohl die Shops identisch sind lol. (Wie ihr euch sicherlich denken koennt, hab ich den Laden auch ein bisschen aufgemischt, waehrend ich schonmal in der Naehe war). Hier in Racine (Ja, sogar in Racine) gibt es sehr beruehmte Pizza von den Wells Brothers, inzwischen eine multinationale Gesellschaft, wo Marysia und ich und Joannie und Warren uns ein bisschen Pizza spendieren haben lassen. (y) (Hier gibt es ja immer grosses Staunen, wenn Marysia Ketchup auf ihre Pizza traeufelt, anscheinend unglaublich xD). Um unserem Sightseeing getreu zu bleiben, haben wir uns Mittwoch nach Madison, der Hauptstadt von Wisconsin, aufgemacht, wo wir das Capitol, eine Bratwurstkneipe, die Universitaet/College, das Kunstmuseum und den Zoo besucht haben (Glaubt mir, in dieser Stadt gibt es wirklich nicht mehr zu sehen!!). Das Kunstmuseum hat mir fast am besten gefallen, sie hatten wirklich wunderschoene Ausstellungsstuecke unter anderem mehrere Picassos, Andy Warhols und sogar einen Vincent van Gogh und ein paar Claude Monets. (und Dali und bla bla aber ich hoer jetzt mal auf xD). Der Zoo war zu meiner Ueberraschung eintrittsfrei, was, wie es sich spaeter herausstellte, nur Sinn machte, wenn man die armen Tiere dort in den haesslichen und schmalen Kaefigen gesehen hat :(. Sie hatten Giraffen, Kamele, Erdmaennchen, Otter und ein paar andere Tierarten. Wovon ihr ja recht wenig gehoert habt: Shopping! Die Ferien muessen ja gut genutzt sein, nicht wahr? ;D Eine Freundin von den Gasteltern hat uns den "Charming Charlie" vorgestellt, ein wahres Traumland fuer alle Fans von jeder Art Schmuck und Schals und Taschen und Schuhen und Kleidern... Essen gab es bei Cheddars, einem sehr schnuckligen Restaurant, dessen Essensportionen..nun ja... etwas uebermaessig sind, verglichen zu deutschem Essen (bei Amerikanern weiss man ja nie...). Milwaukee Sightseeing war unser Ziel fuer Freitag, sodass wir dort die wunderschoene polnische Kathedrale bewundern konnten und das Rathaus und ein Museum und zum Essen Culvers ausprobieren konnten. Es war wirklich beeindruckend, dass, obwohl Milwaukee so klein aussieht, Menschen solche tollen Sachen aufbauen koennen (Und ich rede nicht von den beruehmten Butterburgern oder dem Eis bei Culvers). Am darauffolgenden Sonntag (leider dem letzten Tag unserer einwoechigen Schulpause kommen wir dann zu dem oben erwaehnten Kirchengesang zurueck. Um uns selbst zu zwingen, zumindest ein bisschen daran zu arbeiten, haben Marysia und ich uns auf Anfrage entschieden, unser Duett, mit welchem wir im Wettbewerb weitergekommen sind ("Die Meere - Brahms", btw, das naechste Level ist dieses Wochenende, wuenscht mir Glueck!!!), noch einmal zu praesentieren und so einige Zuschauer sind in Traenen ausgebrochen (nicht weil wir soo furchtbar waren ;P). Dann ging es auch schon zurueck zur Schule, mit neuer Kraft und (ach, ich sollte nicht luegen..).. Da wir zu diesem Zeitpunkt immernoch an unserer Show arbeiteten, waren die naechsten paar Tage gefuellt mit Rehearsals. Trotzdem sind wir Mittwochnacht nach Milwaukee zu "The Rave" (dem Konzertsaal) gefahren, um den Teenie-Star Shawn Mendes live zu sehen (all diese anstrengenden, kreischenden Teenager....), was wirklich so viel besser war als erwartet und er ist inzwischen einer meiner liebsten Saenger! (Hoert ihn an, ich meine es klingt jetzt albern, aber checkt out sein Album "Handwritten", ihr werdet es nicht bereuen!). Eine meiner Freundinnen aus der Schule hat ihn sogar beim Meet-and-Greet getroffen, was eigentlich auch kein Wunder mehr ist, da sie auch Selfies mit jeglicher anderer beruehmter Person hat (Um nur einige zu nennen: Austin Mahone, Katy Perry, Selena Gomez, Sam Smith, Kim Kardashian, The Jonas brothers, etc.). Am naechsten Schultag haben wir Lehrer eingeladen, mit ihrer Klasse den ersten Teil unseres Theaterstueckes anzusehen, was wirklich sehr nett war, weil die meisten sehr engagiert waren und das harte Zeug gut aufgenommen haben (wir hatten zum Beispiel eine Kampfszene und viel mit sich Ritzen und all sowas). Am selben Wochenende haben wir die gesamte Show noch 3 weitere Male praesentiert, was mich sehr erschoepft machte, es aber total wert war. Nach der letzten Show sind wir traditionell zu einem Retaurant gegangen, alle Schauspieler + Regisseur + alle anderen, die viel geholfen haben, in diesem Falle Main Moon II, einem chinesischen Restaurant.

Wow, das wird ja echt ein kurzer Eintrag heute (y)(y). Das koennte ja fast bedeuten, dass ich einmal auf den Punkt komme xD

Wir haben jetzt uebrigens, zusammen mit allen anderen 12. Klaesslern, unsere Abschlusskleidung bekommen, also quasi ein Umhang und so ein Huetchen, wie man immer bei Universitaetsabschluessen sieht, in den Farben der Schule - in meinem Falle gelb und gruen (Packers colors yayyyy -> Football Fan *husthust*). Am 24.4. gab es in der Schule eine andere 12. Klaessler Veranstaltung - Mr. Case. Es ist quasi eine Talentshow, wo sich diverse 12. Klaessler zum Affen machen, um letztendlich den Titel Mr. Case zu gewinnen. Es gab verschiedene Sectionen und es war echt witzig, zum Beispiel ein 12. Klaessler sang "Let it Go" (natuerlich mit Kostuem) mit Staub im Busen, den er auf die Jury fallen liess oder 2 Teilnehmern, die eine Cheerleader performance hingelegt haben (auch mit Cheerleaderkostuem!). Fuer die Feministen unter euch: nein, Mrs. Case existiert nicht, mit dem lahmen Argument, dass das zu grossen Streit zwischen den Kandidaten ausloesen wuerde (?! Hallo, geht's noch?!). Am selben Tag hatten wir auch eine Geburtstagsfeier unserer Freundin Chimere, die viel mit Essen und Spielen zu tun hatte (Chimere hat einen Babybruder, der das suesseste Kind auf der ganzen Welt ist~).

Jetzt zu dem Wochenende, das gerade erst hinter mir ist.....Es gibt da eine sehr lustige Geschichte: Gastmama Joannie spricht mit dem Nachbarn. Der Nachbar hat einen Enkel, der 18 ist und in Chicago lebt. Der Enkel mit dem Namen Gabe wird von seiner Mutter gezwungen zu Prom zu gehen. Er hat niemanden, mit dem er gehen moechte. Marysia macht einen Witz, dass wir ja mit ihm gehen koennten. Witz wird Realitaet. Zusammengefasst: ein Junge, den wir nie zuvor getroffen haben oder Kontakt mit hatten, fragt uns zu Prom in Chicago. (Wir haben ihn dann aber doch zumindest einmal zu vor gesehen, weil er gekommen war, um sich unsere Show anzuschauen) Natürlich gab es ein riesiges Dresschaos und am Ende haben Marysia und ich uns ein Promkleid von einer Freundin aus der Schule ausgeliehen. Tradition ist hier ein sozusagen Handbändchen für das Mädchen zu kaufen mit Blumengesteck, was sozusagen beim Tanz dafür steht, dass das Mädchen mit jemandem da ist und nicht weggenommen werden kann (also grob gesagt). So eins haben wir dann also auch bekommen und sind dann zu einer Vorparty in dem Haus einer Freundin gefahren mit seinem Auto (ja er hat ein eigenes Cabrio!). Ich muss dazu sagen, dass er auf einer hoch angesehenen Privatschule ist (obwohl er nicht die Person ist, die verdammt verwöhnt ist - ganz im Gegensatz zu seinen Mitschülern....) Also kommen wir da an und dieses verdammte Haus ist eine Mansion. Ein riesiges 3stöckiges Schloss in der Mitte von Chicago. Eine Party mit Kleidern, von denen keines weniger als $200 gekostet hat. Laut Internet ist dieses Haus 2 1/2 Millionen Dollar wert! Das Essen muss um die $1000 gekostet haben, es gab so alles (Sogar Cupcakes, die mit einer Prom Aufschrift verziehrt waren). Hab ich eigentlich schon erklärt, was Prom ist? Prom ist DER Abschlussball von einer Schule für die 12. Klässler nur größer und mit enormen Geldmengen finanziert. Na ja.. Schreiten wir fort. (Photographen hatten sie auch bestellt also gibts so 1000 Fotos von der Party) Also, so gegen 8.40pm verlassen wir das Haus, um uns zu der Partyhalle zu begeben. Und was steht da vor unserer Tür: eine verdammte Limousine für 25 Leute. EINE VERDAMMTE LIMOUSINE, die dieses Mädchen ganz allein bezahlt hat. Also sind wir mit einer Limousine dort hingefahren (übrigens haben sich alle diese verwöhnten Kinder über meinen iPod 4th generation lustig gemacht xD) und haben dann richtig abgefeiert bis ungefähr Mitternacht. Direkt vor der Tür wartete unsere Limousine und wir sind dann recht zufrieden aber doch müde ins Bett gefallen (jip, wir haben in Gabe's Haus geschlafen (IN DEM HAUS EINES JUNGEN? JIP)). Nach circa 7h Schlaf (was schonmal mehr ist, als ich hier normalerweise in Schulnächten bekomme) haben wir uns dann aufgemacht um Chicago zu bewundern (es mag nicht mein erstes Mal in Chicago sein, aber Sehenswürdigkeiten gibt es da genug!). Da Gabe's Mutter im Shedd Aquarium arbeitet (eines der größten und berühmtesten Aquarien der ganzen Welt) durften wir nach einem Gratiseintritt und Umschauen hinter die Vorhänge schauen und sogar Tiere füttern! Zum Beispiel habe ich Rochen gestreichelt und gefüttert (die haben vielleicht einen komischen Mund), Schildkröten gefüttert, diverse Fische gestreichelt, den Quarantänebereich gesehen mit Babyhaien, Quallen gestreichelt, wurde von einem 2 m langen Fisch nass gespritzt und die Spezialausstellung bewundert, die in ein paar Wochen eröffnet wird (mit Fröschen). Es gab sogar eine Delfin/Beluga/Robben/Hund-Show, die auch echt faszinierend war.

Nach jenem Erlebnis machten wir uns auf, um nach Essen zu suchen, was dann doch länger gedauert hat, als erwartet (armer Gabe, er musste 2 hungrige Teenager ertragen) und uns zu 2 der berühmtesten Bauwerke in Chicago geführt hat, dem Buckingham Fountain (der nicht allzu aktiv war) und der bohnenförmigen Statue im Millenium Park. Kreativ, wie wir waren, haben wir bei Panera gegessen (ist sowas wie Starbucks, nur größer und besser) und haben uns danach Starbucks gegönnt. Ihr könnt euch sicherlich vorstellen, dass meine Motivation gestern zur Schule zu gehen, nach einem Wochenende wie diesem ziemlich niedrig ist, aber wer kann schon 7.15am Schule widerstehen?!

 

Was so ansteht:

Basketball Game - Milwaukee Brewers vs. Chicago Cups

Lindsey Stirling & Imagine Dragons (immernoch)

State Competition von Gesang (wie erwähnt)

Racine Prom

 

PS.: da meine Halbjahresnoten relativ gut ausgefallen waren, bekomme ich morgen die Möglichkeit, meine 2. Stunde ausfallen zu lassen und stattdessen mit anderen guten Schülern ein Frühstück von der Schule spendiert zu genießen lol xD (was die Schule alles versucht, um uns zu motivieren..)

 

Ich wünsche Euch eine wunderschöne Frühlingszeit (hier hats letzte Woche noch geschneit lol)

Btw es sind nur noch so 2 Monate, bis ich wiederkomme, bereitet euch vor.. *evilface*

•Inken•

HALBZEIT - Parties, Konzerte, Shows und ähh.. Leben

28Feb2015

Hallöle nach da draußen!

Ich hab mir gerade eben Gedanken gemacht, wie cool es denn wäre, meinen Blogeintrag jedes Mal jemandem zu witmen und ja.. also heute möchte ich meinem Blog allen Austauschschülern witmen, deren halbes Jahr jetzt um ist oder die sogar schon wieder nach Hause müssen (ich könnte jetzt hunderte aufzählen aber zu den wichtigsten gehören Marysia, Helene, Maike und Katrina). Ich möchte euch auch nicht lange mit diesem 6-Monate Geschwafel langweilen, aber ich denke, dass man, gerade nach einem halben Jahr, noch einmal einen großen Schritt Richtung Unabhängigkeit macht. Eines der besondersten Erkenntnisse aus diesem Monat war, dass ich mir selber die gesamte Zeit erzählt hab, dass ich es nicht vermisse. Meine Freunde, meine Familie. Aber das ist einfach nicht wie es läuft, so funktioniert es einfach nicht. NATÜRLICH vermisse ich es/euch. Manchmal wünschte ich einfach ihr könntet hier sein und an meinem täglichen Leben teilhaben. Aber kommen wir zum Punkt: die letzten 3 Monate in Kurzfassung (unfassbar, wie schnell die Zeit vergeht und plötzlich ist schon wieder 1/5 des Jahres um ohne Blogeintrag).

Wisconsin ist ja berühmt für den Winter und in der Tat lag die gesamten 2 Monate immer mehr oder weniger Schnee. Aber das hatte nicht nur Nach- sondern auch Vorteile (zumindest für Schüler). Wir hatten 2 Tage keine Schule, weil es entweder zu kalt war (bei -25 Grad Celsius) gefriert dir echt die Luft in der Lunge) oder wir zu viel Schnee hatten (wenn das ganze Auto bedeckt ist, hört der Spaß einfach auf xD). Was für mich zwar nicht relevant ist, aber ein ganz interessanter Nebenfakt, dass hier nur eine begrenzte Anzahl von "Schneetagen" erlaubt ist und wenn diese Anzahl aufgrund eines schlimmen Winters überschritten wird, werden die verlorenen Tage nachgeholt... Und zwar am Anfang der Sommerferien. Tatsächlich müssen die Schüler an dem eigentlich ersten Ferientag zur Schule kommen um die Stunden bzw. Tage nachzuholen. Ich mein ok.. Amerikaner haben immernoch 3 Monate Sommerferien (und btw ich vermisse meine lieben Winterferien doch gerade sehr :( ), aber es ist ja schon etwas doof für alle die nicht abschlussmachende 12. Klässler sind (oder Austauschschüler xD (bin jetzt Master im "Austauschschüler" schreiben (jaja, lacht nicht, versucht mal Austauschschüler dreimal schnell hintereinander einzutippen ohne Fehler))). <- Drei Klammern hintereinander, beeindruckend gel?.

Also um nochmal ein paar Wochen zurückzugehen (throwback thursday #tbt, heute ist zwar nicht Donnerstag aber So What?),nach den Winterferien hatten wir einen Ball (vergleichbar mit Homecoming (check out nen anderen Artikel wenn du nicht weißt, wovon ich rede *Werbung*). Diesmal habe ich ein weißes Kleid getragen (für alle hier, die es brennend interessiert *?*) und wir hatten den gleichen DJ wie letztes Mal, sodass wir richtig Spaß hatten. Ich bin dieses Mal mit Marysia und soner Art Date gegangen, aber ihr wisst ja.. Amis...

Am daraufolgenden Tag haben wir - die Austauschschüler aus Racine - eine Party gehalten, zu Ehren der Packers, die das Spiel aber leider trotzdem verloren haben (oh GOTT das Spiel war stressig das war echt spannender als das Deutschland WM Finale obwohl es Football war!!) Es war wirklich schön die anderen kennenzulernen die sich auf anderen Schulen mit dem Mangel and Interesse abfinden müssen ;-). Ein anderer Tag der hier mit etwas mehr Begeisterung gefeiert wurde war der Martin Luther King Day bei mir durch einen schulfrei Tag gefeiert wurde (obwohl wir dann doch Musicalprobe hatten ._.). Viele Jugendlich engagieren sich dort gegen Rassismus und all sowas und nehmen an Freiwilligenarbeit teil. (Das war übrigens am 19.01. Also nur knappe 3 Monate her xD)

Ein anderes Thema was mich dazu geführt hat meinen Blog lange nicht zu schreiben: Finals. Also quasi Halbjahresarbeiten die 10% der Semesternote zählen. Wir hatten also schok früh Schulschluss und haben uns jeden Tag auf 2-3 Arbeiten "vobereitet" (ihr wisst ja wie man sagt: I am exchange student, just here for the experience" :D) Trotzdem sah mein Zeugnis nicht allzu schlecht aus (high school ist eben doch einfacher als deutsche Schule solange man nicht....

IB Fächer wählt bzw im 2. Halbjahr dazu nimmt >:( (ist ja meine eigene Doofheit, hätte eben doch nicht immer in Chemie schlafen sollen sodass meine Lehrerin zu meinem Counselor geht und sagt ich solle ja ein schwereres Chemie wählen, weil ich aussehe als ob ich gelangweilt wäre)...)

Mit einigen anderen daraus entstehenden Änderungen hier mein jetziger Stundenplan (für alle die sich für den akademischen Teil des Auslandsjahres interessieren *haha*)

1. Stunde: IB Advanced Chemistry (fängt 7.15am an und glaubt mir! Ihr wollt nicht um 7 Uhr morgens mit irgendwelchen Chemikalien rumhantieren nur um anschließend aufgrund der Sicherheitskleidung den Rest des Tages mit roten Umrändern der Sicherheitsgläser umherzurennen.)

2. Stunde: IB Math Standard Level (ist so in der Mitte der Matheschwierigkeits, und nein! Ich hab es nicht in IB Calc der schwersten durchgehalten xD)

3. Stunde: Concert Choir (yayyy ich bin einen Chor aufgerutscht *-*)

4. Stunde: Womens Choir/Frauenchor

5. Stunde: Theater Company II (die schwerste Theaterklasse)

6. Stunde: CP-History (es hat seine Gründe warum ich nur fortgeschrittenes 9. Klässler Geschichte gewählt hab xD)

7. Stunde: IB Psychology (die einzige Klasse, die exakt dieselbe ist seit dem ersten Schultag)

8. Stunde: Advanced Survey English (10. Klässler, es ist nicht zu furchtbar immerhin bin ich mal dazu gelommen gezwungenermaßen Huckleberry Finn und Die Farbe Lila zu lesen..)

Und nein.. Ich brauch keine Mittagspause (heulheul)

Da unsere andere Theatershow ja schon ein Weilchen vorbei war und es hier üblich ist, haben wir eine Castparty veranstaltet, was für mich eine gute Möglichkeit war, einige meiner deutschen Süßigkeiten loszuwerden und unsere aufgenommenen Shows anzugucken.

Aber schreiten wir fort....Februar!! Ihr mögt denken, dass Februar die ersten Anzeichen von Frühling bedeutet, die ersten Sonnenstrahlen glitzern auf dem schmilzenden Schnee, Kinder lachen und bauen Schneemänner..... NICHT IN WISCONSIN! IM FEBRUAR NIMMT DAS UNGLÜCK SEINEN LAUF.. 

Also im Ernst, ich habe alle Hoffnung auf Frühling aufgegenen-

Der Klub der Case High School Austauschschüler wurde Ende Januar nochm erweitert *Party hard*. Zu den vorherigen 4 (Andrew aus der Ukraine, David aus Berlin, Marysia aus Polen und meiner Wenigkeit) kamen Kamil aus Polen (jaa Kamil ist männlich) und Rodrigo aus Brasilien, die übrigens für 6 Monate mit unserer alten Gastfamilie leben (lange Geschichte). Weil wir uns der Qual der ersten Tage doch noch sehr bewusst waren sind wir an ihrem ersten Wochenende zusammen zum Kino gegangen (Project Almanac) und anschließend zum ihop (International House Of Pancakes) mit Stacii  , der einzigen Amerikanerin :D. Außerdem haben wir uns mit Chimere, einer anderen Amerikanerin ein Horrorfilmchen angeschaut (soziale Kontakte müssen ja sein...). Unser diesjähriges Wintermusical "Legally Blonde" premierte (das Wort existiert gel?) am 13.02. und es war nicht mal so chaotisch, wie ich vermutet hatte (mag daran liegen, dass Marysia, 3 amis (Samantha, Tabetha, Katie) und ich uns zuvor Pediküre gegönnt haben xD). Unsere Bühne war aber so extrem amazing! Wir hatten 2 Etagen (quasi) und ein sich drehendes Bühnenbild und die amis die schlagen sich ins Zeig für Kostüme, Requisiten und Bühnenbild o_0. Da wir ja jetzt so viele amerikanische Freunde haben (husthust) und zum Winter ja auch immer was gehört?? Richtig.. Eislaufen! Rauschten Marysia, Willow und ich runter nach Kenosha zum Eislaufen, wo wir auch zum ersten Mal die Jelly Bean Factory zumindest von außen bestaunen konnten (hab ich euch je von diesem dummen Spiel erzählt was Marysia und ich mit diesem "special" Jelly Bean päckchen gespielt haben? 2 Jelly Beans sehen immer genau gleich aus, aber eins von ihnen ist ein leckerer Geschmack (Limette, Kokusnuss, etc.) und die andere hat ekligen Geschmack (Spucke, Hundekacke, verfaultes Ei, etc.). Beide Mitspieler essen die gleiche Farbe und dann...naja weint man oder lacht man dementsprechend..). Zurück zum Eislaufen, es wahr mehr Qual denn obwohl Marysia mich vorgewarnt hatte ist sie doch panischer auf dem Eis geworden als ich erwartet hatte xD..um den Schock wieder loszuwerden sind wir anschließend zu Jimmy John's gegangen, die belegte Baguettes verkaufen (das klingt jetzt echt langweiliger als es sollte..). (Willow is übrigens das Mädchen, dass mir einen Fisch nachträglich zum Geburtstag kaufen wollte, daraus wurde aber leider nie was weil Warren und Joannie (los parentes) nicht so begeistert waren von der Idee xDxD).. Oh ja bevor ichs vergesse (Kurzzeitgedächtnis sei Dank) jaa ich habe Valentinstag überlebt *MUHAHAHA* was hier ja schon ein echtes Wunder ist.. Ich hab sogar ein Röschen und Herzchenschoki bekommen *yummyy*. Amis sehen Valentinstag als eine Möglichkeit Teddybären zu verschenken, die größer als ihr Liebchen sind oder ihr Übergewicht durch massive Mengen an Schokolade zu vergrößern.

We also had a Cast Party for Legally Blonde,

*Wow, dieser Moment wenn dir auffaellt, dass du angefangen hast in Englisch zu schreiben *Facepalm*..

Wie auch immer, wir hatten also auch eine Castparty von der Legally Blonde Show und die fand im schuleigenen Pool statt, den ich zuvor noch nie gesehen hatte (zu meiner Verteidigung: ich wusste immerhin, dass es ihn gibt..). Und ja, der Pool ist mitten in der Schule im 2. Stock direkt ueber der Sporthalle. Es war jedenfalls riesig mit 2 verschiedenen Becken, eins zum Springen, eins zum Schwimmen und sie hatten so viele coole Sachen da, deswegen bin ich letztendlich auch mal dazu gekommen, mit Schwimmflossen zu schwimmen :). Gott, mit denen geht ja alles so viel schneller (y).

Jetzt zu dem teuflischen Ich *MUHAHAHA*: ja, ich bin hier richtig rebellisch xD aber es ist ja theoretisch nicht meine Schuld, dass 50 Shades of Gray erst ab 17 ist oder?? Illegal in den falschen Film gegangen (immerhin hab ich Tickets fuer einen anderen gekauft xD) mit Marysia und Stacii ist aber reibungslos ueber die buehne gelaufen xD und der Film war nicht so viel Porn wie erwartet haha..Die darauffolgende Nacht endete in einem Sleepover mit mir in der Mitte zwischen Stacii und Marysia bewegungsunfaehig und schnarchen von einer Seite -.-. Demzufolge war der naechste Tag mit einer morgenscompetition vom Chor nicht allzu.. erwachend.. Und als wir dann mit Andrew, Matt und dessen bae (boyfriend) zu dem Dada Life Konzert in Milwaukee gefahren sind.. naja danach war mein Energielevel zumindest ziemlich ausgeschoepft xD Trotzdem war es wirklich genial mal The Rave zu sehen, die Halle wo so ziemlich alle grossen Konzerte stattfinden, mit sooo unglaublich vielen Menschen und unglaublich teuren Preisen fuer nicht mal 100ml Wasser.......(das war uebrigens am 28. Februar).

Schreiten wir fort.....Maerz (ogh all diese Jahre, die ich damit verschwendet hab diese beiden Monate zu beschreiben nur um jetzt ueber Dinge zu schreiben, an die ich mich zumindest noch erinnern kann xD)... Am 3. Maerz (irgendwie nervt mich, dass man an Marysia's Computer kein ae, oe oder ue machen kann..) hatten wir keine Schule, weil alle Juniors (11. Klaessler) einen Test zu bestreiten hatten und da Marysia und ich ja ach so kreativ sind haben wir uns gedacht, den Tag sinnvoll zu nutzen in dem wir Walgreens einen Besuch abstatten und anschliessend Domino's Pizza (die haben ihren Namen jetzt uebrigens zu Domino's geaendert, weil sie nicht mehr nur noch Pizza verkaufen, lol) auschecken... Es ist dann aber doch etwas anders gelaufen als erwartet (gelaufen hahahahaha).. Nachdem wir ungefaehr 3h im Walgreens verbracht hatten und durch den Schnee zu Domino's Pizza gestapft waren (es ist halt nicht sooo weit entfernt), konnte uns ploetzlich keiner mehr mit dem Auto abholen und da ja kein oeffentlicher Verkehr in Amerika existiert, blieb uns nichts anderes ueber, als Pizzakarton inklusiv nach Hause zu laufen nur um anschliessend sofort wieder loszurennen zur Schule um Probe zu haben.. Unser IQ hat uns dann aber doch erlaubt den Weg etwas abzukuerzen durch.....DADADA...deeeen Paaaark.... Schlechte Idee! Bei 1 1/2 Metern gefrorenem Schnee durch die unberuehrte Landschaft zu laufen war kein guter Plan und endete in uns klitschnass ankommen und 2 Stuecke Pizza auf dem Weg verlieren (fragt nicht, wie das passiert ist... ._.).

Da Marysia und ich unseren "fame" natürlich auch etwas ausweiten wollten/sollten/durften, hatten wir uns für ganze 2 Wettbewerbe am 6.3. Und 7.3. Angemeldet.. Am 6. War es eigentlich nur ein Konzert (hat mich ein bisschen ans Moorbad erinnert) für einen guten Zweck, sodass ich sogar mal dazu gekommen bin, meine Violine wieder zu befreien und zu nutzen :D irgendwie fange ich an, es mehr zu würdigen, so ein Instrument nutzen zu dürfen...am 7. Hingegen hatten wir die Chance $150 zu bekommen..und... Wir haben verloren...gegen...ein 10-jähriges Karatekid (hallo?! Wir haben gesungen, getanzt, Geige gespielt und hatten sogar Kostüme und stattdessen verschwendet diese Mädel das Geld um Eiscreme bei Dairy Queens zu kaufen (kein Scherz, wir haben sie da gestern angeyroffen >:())..

Ein mal ganz anderes Thema.. Sport.. (Da ihr ja alle wisst, wie begeistert ich von jeglichen Sportarten bin....) Trotz meiner Gemütlichkeit (*Versuchs mal.. Mit Gemütlichkeit, mit Ruhe und mit Friedlichkeit..*) bin ich der Y beigetreten.

 

Jetzt ist die Katze aus dem Sack.. Oh ja, ich im Fitnessstudio? Leider dringend notwendig. Amerikanisches Essen tendiert ja..etwas fettgehaltiger zu sein, weswegen ich nach ungefähr 6 Monaten Faulheit die Fastenzeit zu dem Zwecke genutzt habe, ein bisschen mehr auf meine Ernährung und Gesundheit zu achten (*ihr wisst schon, der Körper wird dir geschenkt und du musst dich um ihn kümmern*). Das ist jetzt glaub ich echt uninteressant.. Naja egal überspring diesen Paragraph xD. Ich esse jetzt also keine Cookies mehr (heulheul), zu Mittag nur noch Salat (heuheul) und ich drinke nur noch Wasser außer Freitags (und das Wasser ist wirklich wirklich WIRKLICH eklig, Amis haben nichmarl Kohlensäure da drin.). Mal ein bisschen was über die Y: hat ein bisschen Wonnemar Style also da sind Rutschen und Schwimmbecken und der "ausgeschriebene Name" hier ist natürlich "YMCA" (*it's fun to stay in the YMCA*lalalala) und täglich finden da irgendwelche Torturen statt, auch genant..dadada...SPORT..iirghh.. Ich versuch jedenfalls regelmäßig ein bisschen ins Schwitzen zu kommen und na ja.. Komm dann wahrscheinlich als Muscleman zurück. (Dazu wird es nur leider niemals kommen xD Reality got me like..).

Funfact der letzten 3 Monate;

(ok, das ist jetzt bizarr, das Funfact zu nennen, aber ihr wisst ja wie das ist..) wenn Amerikaner an einer Beerdigung teilnehmen und nach der Kirche zum Friedhof fahren (Kirche und Friedhof sind normalerweise nicht nebeneinander oder nah), bekommen alle Autos, die dort zusammen hinfahren, ein organes Fähnchen und fahren als Parade, also direkt hintereineinander und zwar über rote Ampeln und alle Haltezeichen. Für alle umgebenen Autofahrer ist es illegal, die Reihe zu untebrechen, d. h. es kann gut mal passieren, dass man so 10 Minuten an einer weitbefahrten Straße steht, total blockiert.

Chicagooo, sweet Chicago. Am Donnerstag, dem 12. März (um jetzt mal ein akurates Protokoll zu führen), haben Joannie, Warren, Marysia und ich einen kleinen Trip zur lyrischen Oper unternommen (das heißt doch theoretisch, dass ich nicht geschwänzt habe, oder? XD) Es war eben.. Familytimee. Wir haben "The Passenger" geschaut, eine Oper, die von einer Deutschen handelte, die in einem Konzetrationslager einem polnischen Mädchen das Leben zur Hölle gemacht hat, was anlässlich der Familienverhältnisse (ich - deutsch, Marysia - polnisch) etwas, na ja unangenehm war, aber ich finde es ist ein positives Zeichen, dass wir alle zusammen und sowas angucken können in Frieden.

Als wir dann ja auch schon da waren, haben wir in einem polnischen Restaurant Mittagessen zu uns genommen, was für mich bedeutete: Premiere im Pierogiessen *_*) und abends in Gino's East Pizza gegessen (Chicago ist berühmt für die Deepdish Pizza von Gino's und dort sind alle Wände mit Kreide bemahlt, was jeder machen kann (oder Tipp-Ex) und viele berühmte Leute sind dort schon gewesen (Lady Gaga, Justin Biber, Barack Obama, Justin Timberlake, Beyonce, Tyra Banks und viele mehr).

Ich musste nichmal in so vielen Fächern so viel nachholen am Freitag (ich werd immer schneller im Hausaufgaben kritzeln) xD

 Der 14.3. stellte dann meine Nerven nochmals gewaltig auf die Probe - Solo-Ensemble Contest.. Es kostet unglaublich viel Geld überhaupt anzutreten und ich habe ein klassisches Solo gesungen und mit Marysia ein Duett und Marysia hat auch noch Geige gespielt. Amerikaner tendieren dazu, seltsame Zeiten zu benutzen (Schule hört um 2.38pm auf (random?!)), sodass wir um 10.32am und 11.04am und 2.58pm angetreten sind. Ergebnis: in allem was wir gemacht haben haben wir einen 1* bekommen, heißt, wir gehen zur Wisconsin-weiten State Performance *Party hard*.

Um aus der Liste der berühmten Städte nochmal eine rauszustreichen haben wir Milwaukee besucht, inspeziell das Kunstmuseum, wo wir eine Art Modenschau für Dunkelhäutige gesehen haben und eine Ausstellung mit Ebony-Mode, also Kleidung für Dunkelhäutige, aber auch die anderen Bilder waren wirklich faszinierend, besonders die von High School studenten.

Anlässlich des St. Patricks Day (irgendwas mit irisch und grünen Kleeblättern haha) wurde sogar der Fluss in Chicago grün gefärbt (ach amis haben doch einfach zu viel Geld..) und viele Schüler hatten grüne Kleidung an und bekamen Süßigkeiten dafür -.-

Am 19. bahnte sich ein ganz anderes Ereignis an.. Marysia's Geburtstag (17.) (Für meinen Geschmack, viel zu viele Leute in meinem Leben haben an einem 19. Geburtstag......), wofür wir nochmals ein polnisches Restaurant besucht haben (es wird echt unfair, Sauerkraut, komm zu mir Sauerkraut), wo ich nunja..Schnitzel gegessen hab xD 

Inken, du schreibst definitiv zu viel über Essen-

Musicaaaaals - in letzter Zeit war ich ziemlich in Musicallaune und da gerade 2 Schulen (eine Mittelschule und eine High School) ihre Show aufführten, sind Emma, Marysia et moi zu Addams Family gegangen, wo das Bühnenbild wirklich Wahnsinn war und die Schauspieler genial, die 5.-8. Klasse waren! Guys and Dolls war mit etwas weniger Aktion aber doch interessant mit all den antiken Kleidern *-*. Und das dritte Musical dieser 2 Tage war ein Film xD Sweeney Todd, quasi brutal, horror und singen und Johny Depp = perfekter Mix!

Zurück zum Schulleben - auch wir arbeiten im Theater an einem neuen Theaterstück, diesmal Schülergeschrieben, was heißt, dass wie die depressivsten Momente unseres Lebens in ein Play gehauen haben um den Erwachsenen unsere Welt näher zu bringen. Was wirklich faszinierend war, wir hatten Jon, einen tauben Jungen, der mit uns das Thema Geheimnis auf andere Art und Weise bearbeitet hat, sodass wir alle ein Geheimnis aus unser Leben in seiner Sprache performed haben. Leider haben wir ein paar Tage vor der Aufführung 2 Protagonisten verloren, Jon und Chris aus sehr persöhnlichen und dramatischen Gründen, weswegen wir bisher nur eine Show gemacht haben. Es gibt mir wirklich eine ganz andere Art von Verständnis, wenn andere Charaktere eine Szene aus meinem Leben spielen und es hat mich mir selbst in einem ganz anderen Licht gezeigt, weswegen ich sehr dankbar war, so eine Erfahrung zu machen und quasi einen Part von unserem eigenen Theaterstück, unserem kleinen Baby, geschrieben zu haben.

 Sooo.. Jetzt, wo ich mein spannendes Leben vor euch ausgebreitet habe, jetzt einen Blick in die...Zukunft:

Im Sommer steht ein Imagine Dragons Konzert an *-*

wir haben Karten für Shawn Mendes im April <3

unddd wir werden Lindsey Stirling in Chicago sehen!! 

 

Ich bin sehr dankbar, dass ihr mich alle auf die eine oder andere Weise unterstützt und ich habe gelernt, alles mehr zu würdigen zu wissen. Sind euch irgendwelche Veränderungen in meinem Verhalten aufgefallen? Dann los, schreibt einen Kommi *-*

"Freedom is a gift." - Orland Bishop

Ich liebe Euch.

Inkansi <3

 

The Winter Special - Green Christmas, Guns and a Review of 2014

02Jan2015

Frohes neues Jahr! Ja von mir gibt es schon wieder was neues zu lesen, weil ich mich doch tatsaechlich ein bisschen wie unter Amnesie vorkomme und ich gluecklicherweise immernoch Ferien habe, dachte ich mir ich werde euch mal von meinem Weihnachten.

Ungluecklicherweise war dieses Weihnachten mal so ganz ohne Schnee, was laut Umfrage hier so gut wier unmoeglich ist, aber nicht alle Menschen hier ungluecklich gemacht hat (keine Sorge, inzwischen ist es hier aber auch ziemlich kalt, muesst also nicht neidisch sein). Normalerweise werden hier die Geschenke am 25. Dezember ausgepackt was fuer meine Familie im speziellen aber nicht zutraf wegen bla bla bla.. Anyway, am Heiligabend sind wir zur Kirche gegangen und Marysia und ich haben mit einigen anderen zusammen "Hallelujah" von Leonard Cohen mit veraenderten Lyrics gesungen. Der Gottesdienst insgesamt war sehr musikalisch, aber weder Marysia noch ich hatten wirklich ein  Gefuehl, dass es Weihnachten ist (es war einfach alles anders und die Atmosphaere stimmte einfach nicht). Trotzdem habe ich beim Geschenkeauspacken ganz schoen was abgestaubt: Ein Kalligraphy Set, Handschuhe, 2 Taschen, 3 CD's, ein paar Sachen aus Japan (meine Gastmum hat 9 Jahre in Japan gelebt), Schokolade (*-*), einen Lautsprecher, einen Weihnachtspulli und Gutscheine. Ich war sehr froh an diesem Tag mit meiner neuen Familie zu sein und sie haben dann auch alle geweint als Marysia und ich mit unseren Geigen ein paar Weihnachtslieder gespielt haben (zur Einsicht auf Facebook). Zu Weihnachten gehoert natuerlich aber auch immer was?! Plaetzchen backen :D. Deswegen haben wir Krumkaka hergestellt (auf ganz eigene Art und Weise aber doch recht delikat xD), ein schwedisches Gebaeck vergleichbar mit Roelleken (Oma, ist das richtig so?! xD), aber mit ganz anderem Geschmack. Trotzdem habe ich dieses Weihnachten nicht nur in christlichem Weg sondern auch juedischem erleben duerfen. Da meine Gasteltern einen juedischen Freund haben, hat der uns mitgenommen zum juedischen Hanukkah, dem 8-taegigen Fest der Juden in der Weihnachtszeit, was ich sehr interessant fand und sich auch mit einem Besuch der Synagoge gepaart hat. Btw hier in den USA ist der 2. Tag nach Heiligabend kein Feiertag mehr. Eine andere Tradition hier: Stockings. Garantiert hat jeder von euch schonmal in Filmen gesehen (z. B. Kevin allein zu Haus). Die Weihnachtsstruempfe werden jedes Jahr vor den Kamin gehaengt und frueher war es ueblich dort Suessigkeiten oder aehnliches zu verstauen, heute zaehlt es aber mehr als Dekoration. Unsere Gasteltern wollten trotzdem auch einen Teil unserer Traditionen ins Weihnachtsessen verarbeiten, deswegen hatten wir einige polnische Male (in Polen ist es ueblich zu Weihnachten 12 verschiedene Essen zu haben die fest vorgeschrieben sind (Crazy people)) und ein Raclett ist fest geplant.

Erstmal genug von Weihnachten und um auf die Ferien im Allgemeinen zu sprechen zu kommen: Marysia und ich haben Americas Next Topmodel fuer uns entdeckt, was darin resultierte, dass wir mittlerweile mit einer Staffel durch sind und jetzt bei der allerersten angefangen (keine Sorge, ich nehme das nicht zu ernst, obwohl ich schon auf mein Gewicht achten muss, aber es ist mehr ein Lachfaktor). Aaach Ferien sind doch was schoenes... Aber denkt mal nicht dass ich hier nur faul auf der Couch rumgelegen hab! Meine Gastmutter ist sehr fit fuer ihr Alter (jaja, ihr wisst ja, alles nach 30 ist alt!! Haha nur ein Scherz) Jedenfalls hat sie uns mitgenommen zum Zumba fuer einen Dollar und ich hab mir fuers neue Jahr fest vorgenommen mindestens einmal die Woche dort teilzunehmen (jaja, diese guten Vorsaetze..). Wir hatten jedenfalls Spass (mag man bei mir und Sport ja nicht glauben, ist aber keine Luege!). Ein paar Mal waren wir natuerlich auch mit Freunden unterwegs in Racine, z. B. haben wir einen Autounfall gesehen, ein Crash und alles hat geraucht, aber gluecklicherweise war niemand verletzt und wir hatten nur einen kleinen Schock. In Racine gibt es Gelato, das ist ein Shop wo sie etwas verkaufen, was vermutlich normale Eiscreme ist, sie aber als "Gelato" verkaufen (angeblich nur mit Milch (?)). Das Gute bei Eislaeden hier: du kannst immer "samplen" also die Eissorten erst probieren, bevor du sie kaufst.

Ausserdem haben Marysia und ich das Musikgeschaeft fuer uns entdeckt, d. h. wir haben eine Band gegruendet (die im Moment nur aus mir und ihr besteht xD, aber immerhin ein cooles Logo hat): 2toXic. Nachdem wir letztes Mal ja schon ein paar Videos aufgenommen haben (Marysia am Schlagzeug und ich an der E-Gitarre) haben wir unsere Moeglichkeiten jetzt noch erweitert und es hat sich rausgestellt, dass unsere Gatsfamilie ziemlich perfekt ist im Sinne unserer Wuensche. Der Gastbruder von meiner Gastmum hat ein gesamtes Aufnahmestudio (hochprofessional) in seinem Haus und als wir ihn in der Weihnachtszeit besucht haben, hat er auch gleich mal eine CD von uns fuer uns aufgenommen (mit nicht ganz so hoher qualitaet aber immerhin sind wir der eigenen CD schon zienmlich nahe) und angeboten uns zeitnah einmal sehr intensiv zu recorden und uns ein paar CD's mit unserer eigenen Musik zu brennen.

Kommen wir zu dem Uebergang zu 2015! Erst hatten wir leider nichts geplant, weil alle unserer zahlreichen (hust, hust) Amifreunde mit ihren Familien unterwegs waren oder sich auf Alkoholparties rumgetrieben haben, was fuer uns Austauschschueler natuerlich nicht moeglich ist und auch nicht gewuenscht. Trotzdem haben wir am 31. dann doch noch was gefunden und sind mit der Nachbarin von uns zum Lasertag gefahren, was fuer mich hiess: zum ersten Mal eine Waffe! Natuerlich keine echte, aber glaubt mir, die wahr bestimmt 5 pounds und es ging ganz schoen auf die Arme die ganze Zeit damit rumzurennen und natuerlich immer hochzuhalten um den Feind dann zu erschiessen. Keine Sorge ich war nicht eine der Personen, die das ganze zu ernst genommen hat, aber es hat schon Spass gemacht (Es war vergleichbar mit einem Abenteuerpark wie zum Beispiel Pandino fuer Erwachsene). In Deutschland ist Lasertag ja meiner Information nach erst ab 18 erlaubt, aber hier war es nicht mal ein Problem 10-jaehrigen die Waffen zu geben. Ungefaehr 19 Minuten sind wir in dem Parcour rumgerannt und haben versucht, "Bomben" von Feinden zu klauen oder ins Haus der Gegner vorzudringen. Es war definitiv eine Erfahrung, wobei ich noch nicht wirklich weiss, was damit anzufangen, und ich bin auch so einige Male gestorben und heute tut mir alles (und wenn ich sage alles, dann meine ich alles) weh (Muskelaufbau und so, ihr wisst schon). In der Nacht sind wir dann mit 4 Jungs (haha, neidisch?! xD) Bowlen gegangen. Erstmal schien ich doch sehr viel Glueck zu haben (in der ersten Runde hab ich den 2. Platz belegt), das sollte jedoch nicht lange anhalten. Fuer Amerikaner ist Silvester nicht so viel, viele gehen vor 12 ins Bett oder gucken Fernseh. Bei uns im Bowlingpark war das nicht viel anders, alle haben fuenf Sekunden runtergezaehlt und dann einmal was getrunken (in meinem Fall, Sprudeltraubensaft) und dann das Bowling fortgesetzt. Wir taten dasselbe........ Und sobald das neue Jahr angefangen hat, habe ich keine verdammte Kugel mehr umgestossen und dann den 2. letzten Platz belegt (WOW, dieses Jahr hat echt super angefangen xD). Ich hab mich jetzt aber entschieden, das nicht als allzu schlechtes Zeichen zu nehmen xD. Und in den Ferien muss man natuerlich auch immer was machen: Sleepover! Marysia und ich haben also alleine (ich meine, zu zweit) einen Sleepover in unserem Wohnzimmer gemacht (keine Sorge der Tag vorher war grosser Putztag (ja MAMA, du magst es nicht glauben, aber Marysia und ich haben das Putzen als Entspannung fuer uns entdeckt xD (na ja das war schon iwie komisch, als wir 45 Minuten alles erdenkliche geschrubbt und geputzt haben und das auch noch relaxing gefunden haben!)) Aber wie mein alter Gastvater ja zu sagen gepflegt hat: Du wirst mal eine gute Hausfrau (sollte ich das als Kompliment nehmen?!?!?!). Wie auch immer, zurueck zum Sleepover, den wir mit einem total spannenden Film verbracht haben (PURE IRONIE!!), namens American High School, der das Anschauen definitiv nicht wert ist. Als es dann ums Schlafern ging, mussten wir ungluecklicherweise fetsstellen, dass das Sofa in das wir unsere gesamte Hoffnung gesteckt hatten, nicht ausziehbar war. Trotzdem waren wir nicht bereit unseren Sleepover aufzugeben und haben uns in die ausziehbaren Stuehle gemummelt (ausziehbar heisst, dass man ne Fusslehne rausziehen kann und das Kopfteil zurueckbewegen). Ich sag nur soviel zu dem Ausgang dieses Experiments: am naechsten Morgen lag ich auf dem Boden und Marysia auf dem Sofa. 

"Interessanterweise" bin ich mal wieder am Facharbeit schreiben (fuer die von euch, die Geld in mich investieren und darauf warten, dass ich mal was sinnvolles mache um zu lernen). Diesmal im Fach Psychologie, was zwar sehr interessant ist, aber auch ziemlich zeitaufwendig. Amerikaner tendieren dazu, sich selbst unglaublich zu bemitleiden (ich sagte tendieren, nicht dass es jeder macht), sodass sie alles was sie zu tun haben als unglaubliche Buerde betrachten (okee, davon bin ich ja nicht so anders, aber ich mein ne Facharbeit ist schon ein bisschen Arbeit und der Austauschschueler Bonus ist hin und weg). Ich musste also ein eigenes Experiment in der Schule mit ein paar Schuelern durchfuehren und bin schon sehr gespannt, was ich denn so investigiere.

Was mich dazu veranlasst hat, euch ein kleines Winterspecial-Eintrag zu "schenken", war ja dass ein neues Jahr beginnt. Aber ich moechte euch mein 2014 trotzdem nochmal in ein paar Saetzen zusammenfassen, damit ihr merkt, dass dieses Abenteuer mich veraendert und dass ich unglaublich froh bin, hier zu sein. Als ich meine Eltern das erste Mal gefragt hab, ob sie mich nach Amerika gehen lassen wuerden und sie ja gesagt haben, hab ich das ganze noch recht unrealistisch gesehen (ich meine, ja die Idee kann man ja haben, aber ob es dann wirklich so klappt?!), aber als es dann im Januar und Februar immer realistischer wurde, war ich so aufgeregt (ich meine mal ehrlich, wie dumm kann man denn sein auf einen neuen Kontinent zu gehen ohne jemanden den man kennt und mit nicht allzu perfekten Englischkenntnissen). Alle Argumente meiner Eltern mich lieber nach England zu schicken schlugen fehl, ich hatte einfach dieses Gefuehl in meinem Bauch, dass die US genau das Richtige fuer mich sein wuerde. Mein Gefuehl hatte sich auch relativ schnell auf eine Organisation eingepegelt und als es im Mai zu dem Vorbereitungsseminar in Koeln ging, hatte ich sogar schon ein paar Mal mit meiner Gastfamilie geskypt. Das Ende des Schuljahres rueckte immer naeher und damit auch das Ende der 10. Klasse und fuer mich das Ende einer langen "immer-das-gleiche"-Periode meines Lebens. Ich war mir wirklich ueberhaupt nicht sicher ob ich ein Jahr ohne alles was ich kenne ueberleben kann, geschweige denn geniessen. Inzwischen bin ich mir ziemlich sicher, dass es bestimmt war so zu sein. Ich brauchte dieses Abenteuer um mir selbst zu beweisen, dass ich stark bin. Stark genug alleine zu gehen. Natuerlich erzaehlt dir jeder, dass du dich veraendern wirst und das stimmt natuerlich. Ich weiss noch, wie mein Papa gesagt hat, dass er sich nicht sicher ist, ob ich das schaffen kann und dass das der Moment war, wenn all die Aengste ueber mir zusammenbrachen. Ich war mir sowasvon nicht sicher. Ich wuerde euch ja gerne mit dem Gefuehl am Flughafen vertraut machen, wenn man seine Eltern zum letzten Mal sieht fuer 10 Monate und niemanden kennt, wo man hingeht. Meine Eltern haben mir gesagt, dass ich ziemlich sicher aussah (was keinesfalls der Fall war). Es war gelinde gesagt der schlimmste Tag meines Lebens (zugleich in einem gewissen Sinne auch einer der schoensten) zumal ich nicht wusste ob meine Gastfamilie meine Mail mit dem Ankunftsdatum und -zeit bekommen hatte, was ein monstroeser Aggressor in meinem Zustand war. Nachdem ich durch all die Sicherheitscentren war und natuerlich noch 45 Minuten auf den Sitzen warten musste, hab ich geweint wie ein kleines Baby (vielleicht stelle ich es schlimmer da als es war, aber alle anderen Passagiere haben mich nur komisch angeguckt nach dem Thema: Sie weiss aber schon, dass dieser Flug nur von Hamburg nach Muenchen ist?!). Das alles war aber vorbei sobald ich meinen Fuss in das erste Flugzeug gesetzt hatte. Da war ich so aufgeregt in einem so positiven Sinne. Im zweiten Flug hatte ich sehr grosses Glueck mit meiner griechischen Sitznachbarin (nichts gegen Griechen), die durchgaengig auf griechisch mit mir geredet hat, obwohl ich ihr ziemlich schnell bewusst gemacht hab, dass ich KEIN griechisch spreche! Mit Schlaf war auch nicht zu viel und als ich dann nach mehr als 24h wach sein in Chicago gelandet war (bei zumindest 30 Grad Celsius) erinnere ich mich an die erste Konversation mit Marysia (worueber wir jetzt in regelmaessigen Abstaenden lachen) ueber das Wetter und dass wir beide nur schlafen wollen. Wenn ich all diese ersten Tage wieder in mein Gedaechtnis rufe merke ich, wie viel sich veraendert hat. Ich habe mir hier ein total neues Leben aufgebaut (natuerlich nich allein) und ich weiss, dass ich noch lange nicht bereit bin, dass zu verlassen. Gerade in den letzten Wochen ist mir aufgefallen, wie sehr ich es NICHT vermisse wenn meine Eltern mir sagen, wann ich mein Zimmer aufraeumen sollte (no offense, Ich liebe euch trotzdem). Seit ich hier bin habe ich kein einziges Mal geweint, weil ich jede Sekunde hier liebe und froh bin, hier zu sein. Ihr alle habt ein neues Jahr vor euch, mit Moeglichkeiten und mit Alltag. Ich will nur sagen, dass diese 4 Monate einen totalen Kontrast fuer mich dargestellt haben und ich absolut jedem empfehlen kann wenn moeglich so eine Erfahrung auch zu machen. Ich habe gelernt, zu wuerdigen was ich hab, auf beiden Seiten des atlantischen Ozeans und ich bin so dankbar fuer jeden von euch der in Deutschland sitzt und an mich denkt. Ohne euch waere dieses ganze Zeug nie moeglich geworden und es macht mich unglaublich stolz eine so tolle Familie zu haben, die mich mit allem unterstuetzt (ist uebrigens auch der einzige Grund, warum ich noch nicht vollstaendig ausgewandert bin ;-)). (um das klarzustellen: Familie ist genetische Familie und Freundefamilie). Obwohl ich auf die Zeit, wenn ich wieder nach Deutschland muss mit gemischten Gefuehlen schaue, weiss ich, dass das was ich hier erlebt habe und erleben werde, etwas ist, was niemand mir wieder nehmen kann. Ihr alle habt mir eine 2. Heimat geschenkt und ihr alle seit mit damit verantwortlich, dass ich gerade hier sein kann und dass ich die unglaublich einmalige Chance hab, mich in einem voellig anderen Land weiterzuentwickeln und mein Lebensziel zu finden (27. September). Ich weiss jetzt, was ich machen moechte und ich weiss, dass nichts mehr genauso sein wird wie vorher, wenn ich wiederkomme, aber ich weiss auch dass es besser wird, besser in einem anderen, intensiveren Weg. (Warum werden meine paar Saetze immer so lang? xD) Ich moechte nachdem ich Medizin oder Psychologie studiert habe nach Afrika gehen und helfen und ich weiss, dass mich das gluecklich machen wird, unglaublich gluecklich und das treibt mich an bei allem was ich mache. (Wer bis hierhin durchgehalten hat, herzlichen Glueckwunsch, ich bin jetzt fertig xD).

Ich wuensche euch allen ein wunderschoenes und erfolgreiches 2015.

Your Inkansas <3

PS.: Mit sehr grosser Wahrscheinlichkeit werde ich Ende Februar nach Florida reisen!! Bin schon so aufgeregt *-*

Auf dieser Seite werden lediglich die 5 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.